FC Bayern | 19.03.2019 | English | Español

„Würde den FC Bayern nie abschreiben“

Salihamidzic über Pavard, den Titelkampf und seine Arbeit

Am sechsten Tag des Trainingslagers des FC Bayern München in Doha stellte sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic den Fragen der anwesenden Pressevertreter und äußerte sich zu Neuzugang Benjamin Pavard, dem Titelkampf in der Bundesliga und zur Arbeit des Rekordmeisters auf dem Transfermarkt.

Hasan Salihamidzic über…

…sein Fazit zum Trainingslager: „Das ist ziemlich einfach. Trainer und Mannschaft haben sehr konzentriert gearbeitet. Wir hatten hohe Belastungen während der Trainingseinheiten. Es gibt noch zwei Trainingseinheiten, aber das Wichtigste ist, dass alle gesund geblieben sind. Wir müssen jetzt alle den Fokus und alle Konzentration auf Hoffenheim richten. Es kommt darauf an, dass wir gut in die Saison starten und uns dort gut präsentieren.“

…den Rückrunden-Start: „Wir müssen jetzt noch mehr von Spiel zu spiel denken. Es ist wichtig, dass wir gut in die Rückrunde starten. In Hoffenheim haben wir uns zuletzt ja nicht so gut präsentiert, da haben wir auch etwas gutzumachen. Es ist immer schwer dort, sie spielen guten Fußball. Aber wir haben vor der Pause eine gute Arbeit gemacht, uns gesteigert und guten Fußball gespielt. Daher denke ich, dass jeder weiß worum es geht und sich jeder auf das nächste Spiel konzentrieren wird.“

…die Verpflichtung von Benjamin Pavard: „Wir haben ihn schon vor der WM in vielen Spielen beobachtet. Wir haben uns frühzeitig entschieden, ihn zu verpflichten. Er hat jetzt in den letzten Tagen unterschrieben. Es ist eine wirklich schöne Geschichte für den FC Bayern. Natürlich hat er auch bei der WM überzeugt und gute Leistungen gebracht – er ist Weltmeister geworden! Das ist nichts, was mehrere Male in einer Karriere passiert. In der Weltmeister-Mannschaft war er Stammspieler. Aber wir waren auch schon davor von seinen Fähigkeiten überzeugt.“

…den Titelkampf in der Bundesliga: „Wir haben uns vor der Pause erarbeitet, dass wir auf sechs Punkte an Dortmund herangekommen sind. Das war ganz wichtig. Dortmund spielt eine gute Saison, aber wir haben auch nicht nachgelassen und uns immer wieder gesteigert. Wir sind mit einem guten Gefühl in die Pause und auch in die Vorbereitung gegangen. Im Trainingslager ging es von der ersten Einheit an richtig zur Sache. Ich weiß, dass die Jungs sehr konzentriert sind, den Konkurrenzkampf annehmen. Daher würde ich den FC Bayern aus zwei Gründen nie abschreiben: Ich sehe, wie konzentriert die Mannschaft arbeitet und weiß, was sie noch vorhat!“

…den Konkurrenzkampf im Team: „Es ist wichtig, dass ein gesunder Konkurrenzkampf in der Mannschaft herrscht. In den letzten Wochen vor der Winterpause wurden nicht so viele Wechsel in der Mannschaft vorgenommen. Aber jetzt im Trainingslager sieht man, dass der Trainer schon diesen Konkurrenzkampf entfachen und allen Spielern die Chance geben möchte, sich zu zeigen und im Training anzubieten. Das ist für mich sehr wichtig.“

…seine Arbeit auf dem Transfermarkt: „Wir haben eine sehr gute Scoutingabteilung. Das ist Herz meiner Arbeit und des Clubs, weil der ganze Club davon profitiert, wer verpflichtet wird und wer letztlich auf dem Platz steht. Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit der Scoutingabteilung. Wir versuchen immer schneller zu sein, wollen die Qualitäten der Spieler frühzeitig erkennen. Dann agieren wir. Es gibt nicht mehr die Situation wie früher, dass nur drei, vier Clubs finanziell stark sind. Ich muss nicht erklären, was in England und auf dem internationalen Markt los ist. Deshalb muss man sich auch auf anderen Ebenen abheben, schneller sein und sich schnell ein Urteil bilden. Das ist uns bisher ganz gut gelungen.“