FC Bayern | 11.12.2018 | English | Español

FCB-Frauen 20 Heimspiele ungeschlagen

Erstellt am 04.12.2018 um 17:32 Uhr von Redaktion

Am 11. und somit letzten Hinrunden-Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga empfangen die FC Bayern Frauen Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach. Anstoß ist um 18:30 Uhr im Grünwalder Stadion und die Bayern wollen „mit schnellen Pässen und dem nötigen Durchsetzungsvermögen das Gladbacher Tor attackieren“, so Cheftrainer Thomas Wörel, um den zu erwartenden „sehr defensiv eingestellten und diszipliniert verteidigenden Gegner, der auf Konter lauern wird“ zu bezwingen.   und  übertragen die Begegnung ab 18:30 Uhr live.

Wörle: „Gladbacher Tor attackieren“

Die Bayern-Frauen blieben in den letzten 20 Heimspielen ungeschlagen! Zuletzt gelang dies im September 2017 dem SC Freiburg, den die Münchnerinnen am vergangenen Spieltag mit 2:1 besiegten. „Meine Mannschaft wird alles daransetzen, um im nunmehr 21. Pflichtspiel in Folge zuhause ungeschlagen zu bleiben und in dieser starken Heimserie den mittlerweile 19. Sieg einzufahren“, versprach Wörle vor der Begegnung.

Die Gegnerinnen aus Gladbach stiegen vor dieser Saison mit dem Meistertitel der 2. Frauen-Bundesliga Nord zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Allianz Frauen-Bundesliga auf. Nach dem 10. Spieltag liegt die Mannschaft von Cheftrainer René Krienen jedoch auf dem letzten Tabellenplatz und kämpft um den Klassenerhalt. „Es ist das Duell David gegen Goliath. Bayern München gehört zu den Top-Teams der Liga, ist sehr erfahren und unheimlich stark besetzt“, so Krienen vor dem Hinrundenabschluss. „Dennoch dürfen wir nicht vor Respekt vor dem Gegner erstarren. Wir werden versuchen, so lange wie möglich defensiv die Null zu halten. Wenn wir dann aus München einen Punkt entführen können, ist das ein großer Erfolg für uns“, so der Trainer. 

Die Liste der Ausfälle wird auf Münchner Seite jedoch wieder länger: Personell muss Thomas Wörle auf Melanie Behringer, Laura Benkarth, Kristin Demann, Nicole Rolser und Anna Gerhardt verzichten. Hinzu kamen nach muskulären Problemen kurz vor dem Spiel in Freiburg die Stammspielerinnen Fridolina Rolfö und Dominika Skorvankova.

Freier Eintritt für Spende

Wie bereits im Vorjahr beteiligten sich die der Hilfsorganisation humedica und riefen dazu auf, bei der wohltätigen Aktion mitzumachen: Wer zum Heimspiel gegen Mönchengladbach selbst ein "Geschenk mit Herz" mitbringt, bekommt als Dank freien Eintritt. Bitte beachten: Alle Informationen, wie die Geschenke richtig gepackt werden und was alles hinein darf, sind unter zu finden. Zudem werden der Nikolaus und Bayern-Maskottchen Berni den Zuschauern eine kleine Freude bereiten und unter allen Gästen werden kurz vor Spielbeginn zwei VIP-Logenplätze verlost.